Archiv Ältere Beiträge aus dem Schulleben

Obst und Gemüse schmeckt lecker! – Besuch bei Akzenta

Anfang Mai machten sich die Klassen 2a und 2b mit der Schwebebahn auf den Weg zu Akzenta nach Barmen. Im Rahmen der Aktion "Kinder lernen essen" erkundeten sie gemeinsam mit der Ernährungsberaterin Frau Kaiser sowie einer Akzentamitarbeiterin zunächst die Obst- und Gemüseabteilung und lernten unterschiedliche Obst- und Gemüsesorten genauer kennen. Im Anschluss stellten die Kinder ihr Wissen bei einem abwechslungsreichen Quiz, bei welchem unter anderem Obst- und Gemüsesorten erfühlt und errochen oder pantomimisch dargestellt werden mussten, unter Beweis.
 

Danach begann der wohl schönste Teil des Ausflugs. Es wurden gemeinsam leckere Obst- und Gemüsespieße zubereitet. Dazu wurde das Obst und Gemüse zunächst in mundgerechte Stücke geschnitten, bevor alle Kinder es geschickt und bunt auf ihren Holzspieß aufspießten. Schließlich hieß es für alle: Guten Appetit!

 
 
 
 

Satt und mit viel neuem Wissen über eine gesunde Ernährung fuhren die Klassen mittags wieder zurück in die Schule. Das war ein toller und leckerer Ausflug!


Eröffnung der neuen, farbenfrohen Toilettenanlage

 
Viele neugierige und staunende Kinderaugen waren am 20.1.2017 in der Angelo-Roncalli-Schule zu sehen. Grund dafür war die Eröffnung der nagelneuen Toilettenanlage.

 
Modern, kindgerecht, farbenfroh – so lässt sich der neue Sanitärbereich kurz und prägnant beschreiben. Neben dem neuen Inventar überzeugt insbesondere die besondere Farbgestaltung. So wurde das Kunstwerk der Eingangshalle, in welches die Türen zu den Toiletten integriert sind, sowohl in den Mädchen- als auch in den Jungentoiletten farblich geschickt aufgegriffen und fortgeführt.

 
Unter dem Applaus der Kinder, Lehrerinnen und Lehrer eröffnete Frau Mertens die Toiletten offiziell. Im Anschluss daran besichtigten die einzelnen Klassen nacheinander neugierig die renovierten Räume. Das ein oder andere Kind hatte an diesem Tag verständlicherweise häufiger ein "dringendes Bedürfnis" als es an einem normalen Schultag ansonsten üblich ist…


Sternsinger bringen ihren Segen in die Angelo-Roncalli-Schule

Auch in diesem Jahr brachten die Sternsinger der Gemeinde St. Suitbertus Anfang Januar wieder ihren Segen in die Angelo-Roncalli-Schule. Bei einer kleinen Feier in der Eingangshalle der Schule hörten alle Kinder den Liedern und Texten der Sternsinger interessiert zu. Die Sternsingergruppe, die sich aus 5 Kindern der Angelo-Roncalli-Schule zusammensetzte, erklärte fachkundig den Segensspruch sowie den Grund der Sammelaktion. Im Anschluss überreichten jeweils zwei Kinder als Vertreter der Klassen den Sternsingern die in den Klassen gesammelten Geldspenden für Kinder in Not.




Martinszug 2016

Am 8.11. fand der diesjährige Martinszug statt. Bei glücklicherweise trockenem Wetter setzte sich dieser um 17.30 Uhr angeführt von St. Martin auf seinem Pferd vom Schulhof aus in Bewegung. Während des Umzugs durch das Wohngebiet leuchteten die im Vorfeld im Kunstunterricht mit viel Mühe gebastelten Laternen der Kinder durch den dunklen Abend. Viele Eltern, Anwohner und ehemalige Schülerinnen und Schüler konnten diese während des Lichterzugs bewundern. Natürlich wurden mit Unterstützung der Kapelle auch kräftig Martinslieder gesungen, die im Vorfeld im Unterricht fleißig geübt worden waren.



Der Zug endete schließlich wieder auf dem Schulhof, auf welchem sich alle um das Martinsfeuer versammelten.
 
Einige Kinder spielten begleitet vom Lied "St. Martin" die Mantelteilung nach. Im Anschluss gingen alle Kinder in ihre Klassen. Dort erhielten sie ihre vorher bestellten leckeren Weckmänner. Bei Punsch und Würstchen klang der gelungene Abend schließlich in der Eingangshalle aus. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die dazu beigetragen haben, dass der Martinszug wieder zu einem schönen und besonderen Erlebnis für die Kinder wurde!


Förderverein begrüßt die neuen Erstklässler mit bunten Straßenkreiden

Die Kinder der Klassen 1a und 1b freuen sich über das Geschenk des Fördervereins. Mit bunten Straßenkreiden wurde unser Schulhof in einer Gemeinschaftsarbeit beider Klassen kunterbunt. Ruckzuck waren die Kreiden in den Kinderhänden und unser Klassenmaskottchen Emil konnte viele bunte Bilder bewundern.

 

Ein dickes DANKESCHÖN an unseren Förderverein und seine Mitglieder!



Spiel, Satz und Sieg.

Bereits auf dem Sommerfest wurde sie durch einen Hinweis am Bauzaun angekündigt.nun ist sie endlich aufgebaut und spielbereit - die neue Tischtennisplatte auf unserem Schulhof!

Umringt von allen Kindern der Angelo-Roncalli-Schule weihten Frau Mertens und Frau Köster die Tischtennisplatte in einem kleinen "Schulleiterinnenduell" offiziell ein. Im Anschluss daran wurden die Schläger und Bälle an die Kinder weiter gegeben.



In den Hofpausen und im offenen Ganztag wird die neue Spielmöglichkeit in Zukunft sicherlich von vielen Kindern zum gemeinsamen Spielen genutzt. Wir wünschen allen Kindern viel Spaß mit der neuen Tischtennisplatte!



Warum funktioniert der Schulgong nicht? - "Stromexperiment" am 14.3.2016

Warum funktioniert der Schulgong heute Morgen nicht? Ist der CD-Player kaputt? Warum leuchtet das Licht im Klassenraum nicht? Warum können wir die Rollläden nicht hoch- und runterfahren? Warum lassen sich die PCs nicht einschalten? - Schnell hatten die Kinder der Angelo-Roncalli-Schule eine Antwort auf diese Fragen: "Wir haben keinen Strom!" - So begann in den meisten Klassen der Tag ohne Strom am 14.3., an dem für 2 Schulstunden der Strom in der Schule ausgeschaltet wurde. Wir erfuhren hautnah, wie wertvoll und alltäglich Strom für uns ist und welche Folgen es hat, wenn wir keinen Strom nutzen können.

Zunächst wurde in allen Klassen besprochen, wo in der Schule überall Strom benötigt (und vielleicht auch manchmal verschwendet) wird. Anschließend fanden in den einzelnen Jahrgangsstufen verschiedene Aktionen rund um das Thema "Strom/Energie" statt.

Es wurde/n. - .Plakate zum "Strom im Alltag" erstellt und präsentiert. - .Mindmaps rund um das Thema "Energie" angefertigt. - .an verschiedenen Energiestationen gearbeitet. - .Dominos mit Gegensatzpaaren (Geräte mit Strom - mögliche Alternativen) erstellt.

Am Ende der beiden "stromlosen" Stunden waren sich alle Kinder und Lehrer/innen einig: Das Stromexperiment hat uns gezeigt, wie wichtig und wertvoll Strom für unseren Alltag ist. Wir wissen jedoch auch, dass Strom teuer ist. Deshalb wollen wir weiterhin versuchen, diesen bewusster zu nutzen und vermeidbare Stromquellen gezielt abzuschalten.

 
Die Kinder der 1. Klassen erstellten und präsentierten Plakate zum Strom im Alltag.



"Stromexperiment" am 14.3.2016: 2 Schulstunden ohne Strom - Ist das möglich?

Bereits seit mehreren Jahren bemühen sich alle Kinder und Lehrer/innen darum, sorgsam mit Energie umzugehen und Strom, Wasser und Wärme zu sparen. So kümmert sich zum Beispiel in jeder Klasse der Lichtdienst darum, dass das Licht nur dann an ist, wenn es wirklich benötigt wird. Der Fensterdienst achtet darauf, dass in den Heizperioden die Fenster nicht auf Kipp stehen, die Klassentüren möglichst geschlossen bleiben und die Frischluftzufuhr in den Räumen durch regelmäßiges Stoßlüften erfolgt. Angeregt durch die am 19.3. stattfindende "Earth hour", die alle Menschen dazu auffordert, für 1 Stunde gezielt das Licht auszuschalten und so das Energiesparen und die Reduktion von Treibhausgasen symbolisch zu unterstützen, werden wir am 14.3. für 2 Schulstunden den Strom in der Schule ausschalten. Welche Folgen hat es für unseren Unterrichtsalltag, wenn zum Beispiel das Licht und der Schulgong nicht funktionieren, die Heizung ausgeschaltet ist und CD-Player und PCs nicht genutzt werden können? Dies wollen wir "hautnah" erfahren. In allen Klassen wird parallel zum Stromexperiment an unterschiedlichen Bereichen zum Thema "Energie sparen" gearbeitet. Wir sind schon sehr gespannt auf das Experiment und werden über die Ergebnisse berichten.

Zeigt her eure Füße.


.hieß es am 26.11. für die Kinder der Klassen 1a und 1b. Im Rahmen der Aktion Orthofit, einer orthopädischen Vorsorgeaktion für Grundschulkinder des Berufsverbandes für Orthopädie und Unfallchirurgie, erlebten die Kinder eine tolle Unterrichtsstunde rund um ihre Füße. Zunächst wurde gemeinsam überlegt, was Füße alles können: laufen, hüpfen, rennen, springen und auch stinken :-) waren einige Dinge, die den Kindern sofort einfielen.



Im Anschluss konnten die Kinder dann an verschiedenen Stationen selbst erfahren und zeigen, was ihre Füße alles können: rückwärts auf einem Seil laufen, Stroh und Granulat fühlen oder auch zu einem "Fußlied" tanzen. Mit Hilfe der Orthopädin Frau Dr. Martinez Schramm, die die Füße der Kinder nebenbei begutachtete, und ihrer Assistentinnen erstellte jedes Kind zudem seine eigenen Fußabdrücke in einem Trittschaum.


Zusätzlich durfte jedes Kind seinen Fußabdruck auf eine Urkunde drucken, die es als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnte. Die Kinder der Klassen 1a und 1b waren sich am Ende der Aktion Orthofit einig: So macht Schule Spaß! Weitere Informationen zur Aktion gibt es unter www.aktion-orthofit.de


Vorlesen macht Spaß

Am 20. November war bundesweiter Vorlesetag, an dem sich auch die Angelo-Roncalli-Schule wie in jedem Jahr wieder beteiligte. In allen Klassen gab es verschiedene Vorleseaktionen. In einigen Klassen las die Klassenlehrerin ein Buch vor. Die Kinder der 4. Klassen luden ihre Paten aus den 1. Klassen ein und lasen ihnen aus ausgewählten Büchern vor. Die Zuhörer genossen die Geschichten und auch die Vorleser hatten Spaß beim Lesen, wie die Fotos zeigen.

foto foto foto foto foto

Körperexperten

Die Klasse 3a beschäftigte sich im Sachunterricht mit dem Thema ,,Mein Körper". In einer Doppelstunde hatten die Kinder die Möglichkeit, unter Anleitung erste gezielte Internetrecherche in Teamarbeit zu betreiben. Parallel dazu wurden ,,Skelette" gebastelt. Am Ende des Tages kam es zu den folgenden Erkenntnissen:

Ronja: Es hat Spaß gemacht und ich habe viel erfahren, zum Beispiel wie mein Herz funktioniert.


Anisa: Ich habe ein Skelett gebaut und im Internet gelesen, dass mein Gehirn den ganzen Körper steuert.


Onur: Ich habe am Computer den Körper erforscht und erfahren, dass es drei verschiedene Muskelarten gibt.


Huyen Mai: Ich habe heute ein Skelett gebastelt und beschriftet. Das hat mir viel Spaß gemacht.


Wir sind wieder Energiesparmeister!

Zum wiederholten Mal sind wir Energiesparmeister der Wuppertaler Grundschulen im Bereich "Wärme". Bei der Preisverleihung nahmen die Kinder der Klasse 3a einen Scheck im Wert von 2786 €Euro stellvertretend für die gesamte Schule entgegen.

foto


Unser Team beim Sparkassen-Cup 2015

Auch in diesem Jahr nahmen wir wieder am Fußballwettbewerb Sparkassen-Cup teil. Unser Team bestehend aus Jungen und Mädchen der 3. und 4. Klassen zeigte tollen Fußball. Mit viel Einsatz aller Spieler und Spielerinnen und des Trainers Herrn Saouti kämpfte sich das Team in die Top 10. Auch wenn es für die Meisterschaft nicht ganz gereicht hat, freuen wir uns über die tolle Leistung unseres Teams.



Die Künstler der Klasse 2a schreiben über ihre Pompon-Tiere
bild pompontiere

Emilia:
❝ Ich heiße Lili. Ich bin 10 Jahre alt. Meine Besitzerin ist Emilia. Mein Lieblingsessen ist Salat. Am liebsten trinke ich Tee. Ich habe 2 Kulleraugen und bin aus Wolle. Ich bin weich und zuckersüß. Ich bin eine Katze. Meine beste Pomponfreundin ist Laura das Häschen. ❞

Jeremy:
❝ Ich heiße Flauschi. Ich bin entstanden aus Wolle. Ich gehöre Jeremy. Wir wohnen in Jeremys Kinderzimmer. Ich bin hellblau, weiß, grau und dunkelblau. Ich habe 2 Kulleraugen. ❞

Berfin:
❝ Hallo! Ich heiße Bunti. Meine Farben sind orange, lila, gelb und rot. Meine Flügel sind grün und mein Schnabel ist gelb. Ich bin ein Vogel. Meine Besitzerin ist Berfin. Wenn Berfin aus der Schule kommt, spielen wir zusammen im großen Garten. Wenn wir wieder zu Hause sind, können wir essen. Mein Lieblingsessen sind Nüsse. ❞

Mike:
❝ Ich heiße Flauschi und Mike ist mein Besitzer. Ich bin eine Pompon Eule. Heute gehe ich mit Mike nach Hause. Mein Lieblingsfutter ist Fisch. Ich bin aus Wolle, Tonpapier und Kulleraugen. Ich bin 0 Jahre alt. ❞

Alicja:
❝ Ich heiße Flufi. Ich bin aus Wolle entstanden. Ich bin weiß, braun und ein bisschen lila. Ich bin eine Katze. Ich habe 2 Kulleraugen. Ich gehöre Alicja. ❞

Helena:
❝ Ich heiße Eulfriede und bin eine Eule. Man hat mich aus Pappe mit einem Loch in der Mitte und Wolle gemacht. Ich habe schöne große Kulleraugen, einen Schnabel und kleine Füßlein mit Krallen dran. Meine Besitzerin heißt Helena. Am liebsten esse ich Mäuse. ❞

Ronja&Anisa:
❝ Ich heiße Nina. Ich bin ein Hase. Ich bin voller bunter Mädchenfarben. Meine Besitzer sind Anisa und Ronja. Ich wohne bei Anisa und Ronja. Meine Nase, Ohren und Schnabel sind hell pink. Ich habe Kulleraugen und bestehe aus viel Wolle und Bastelresten. Mein Lieblingsessen sind Nudeln. Ich liebe Blumen und den Sommer. Am Nachmittag spiele ich mit Anisa und Ronja. Ich habe viele Pompon Freunde aus der Klasse 2a. ❞



Sozialziele-Center bild soziale ziele

Neben der Vermittlung der fachlichen Inhalte in den einzelnen Unterrichtsfächern, hat das soziale Lernen einen großen Stellenwert an unserer Schule.

Angeregt durch eine Ganztagskonferenz zum sozialen Lernen, hat das Kollegium gemeinsam erste Schritte erarbeitet, um das soziale Lernen an der Angelo-Roncalli-Schule weiterzuentwickeln und die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung weiter zu unterstützen. Dazu wird nun die Methode des Sozialziele-Centers erprobt.

Ab sofort befindet sich deshalb in allen Klassen ein Sozialziele-Center-Plakat, auf dem das Sozialziel der Woche bzw. des Monats deutlich sichtbar ist. Gemeinsam wird zu Beginn der Woche bzw. des Monats in der Klasse das Ziel besprochen und es wird überlegt, woran eine erfolgreiche Umsetzung des Zieles zu erkennen ist (Was sehe ich? Was höre ich?). An dem vereinbarten Ziel wird täglich gearbeitet. Durch kurze Reflexionsphasen wird immer wieder überprüft, inwieweit das Ziel bereits erreicht wurde bzw. wo Schwierigkeiten lagen.
Momentan arbeiten alle Klassen gemeinsam an dem Ziel "Wir grüßen und sind höflich!". Wenn sich die Arbeit mit dem Sozialziele-Center etabliert hat, werden in den Klassen in den nächsten Monaten je nach Klassensituation ggf. unterschiedliche Sozialziele festgelegt, an denen dann gearbeitet wird.

Erste positive Auswirkungen unseres momentanen Ziels sind bereits im Umgang miteinander zu spüren: Kinder grüßen und verabschieden sich freundlich, Türen werden untereinander vermehrt aufgehalten, "bitte" und "danke" sind häufiger zu hören.



Musikprojekt „Jeki“ erfolgreich gestartet Anfang September hat für mehr als die Hälfte der 50 Erstklässler mittwochs in der 5. und 6. Stunde das Musikprojekt „Jeki“ begonnen. Die Abkürzung „Jeki“ steht für „Jedem Kind ein Instrument“. Alle interessierten Erstklässler konnten sich dafür anmelden. Im ersten Jahr umfasst das Programm eine "musikalische Früherziehung" und Instrumentenkunde. Im 2. Schuljahr erlernen die Kinder dann in Kleingruppen ein Instrument nach Wunsch. Das Projekt erfolgt in Kooperation mit der Bergischen Musikschule und kostet im ersten Jahr 10 €€ im Monat und im zweiten Jahr 15 €€ inclusive Instrumentenmiete.

Wir freuen uns über das Jeki-Projekt an unserer Schule und wünschen den teilnehmenden Erstklässlern viel Spaß und Erfolg beim Musizieren!



Pfingstprojekt - "Einer hat uns angesteckt mit der Flamme der Liebe" ..schallte es am 5.6. zu Beginn der dritten Stunde fröhlich in der Eingangshalle der Schule. Grund war das Pfingstprojekt, zu welchem sich alle Kinder und Lehrerinnen sowie die Gemeindereferentin Frau Löhr versammelt hatten.

Was ist Pfingsten? Warum feiern wir Christen Pfingsten?
Mit diesen Fragen wollten wir uns an diesem Tag in unterschiedlichen Projektgruppen intensiv beschäftigen. Vorbereitet wurde das Projekt durch die Religionslehrerinnen.

Zunächst stimmte der Schulchor mit zwei Liedern auf die bevorstehenden Schulstunden ein. Nach einer kurzen Begrüßung und der Erzählung der Pfingstgeschichte durch Frau Löhr gingen alle Kinder dann gespannt in ihre unterschiedlichen Projektgruppen, die sie bereits im Vorfeld gewählt hatten. So wurde in der nächsten Stunde in jahrgangsgemischten Gruppen auf unterschiedliche kreative Art und Weise die Pfingstgeschichte intensiver erarbeitet.

Folgende Projektgruppen wurden angeboten: Standbilder, Klangcollagen, Phantasiereise, Bildbetrachtung und Bodenbilderstellung.

Am nächsten Tag konnten alle Kinder sowie interessierte Eltern die Arbeitsergebnisse der Gruppen in der Eingangshalle betrachten. An den Stellwänden und auf den Tischen gab es viele unterschiedliche Pfingstwerke zu bestaunen, wie zum Beispiel Bilder mit Zuckerkreide, Pfingstbücher mit Fotos der Standbilder oder selbst gestaltete und beschriftete Flammen. Auch eine Fotopräsentation zeigte vielfältige Eindrücke aus allen Arbeitsgruppen.



Das sagen die Kinder der Angelo-Roncalli-Schule zum Pfingstprojekt:

Antony:
❝ Mir gefiel das Pfingstprojekt gut. Ich war bei Frau Richter in der Gruppe und wir haben über ein Bild gesprochen, auf dem die Jünger im Haus eingesperrt waren. Plötzlich kam ein warmer Wind und dann haben sie wieder Mut bekommen. ❞

Vincent:
❝ Mein Projekt hat mir wirklich gut gefallen. Wir haben ein Pfingstbuch gebastelt. ❞

Robin:
❝ Mir hat es gut gefallen, weil wir viel gemalt haben und Standbilder gemacht haben. ❞

Omar:
❝ Mir hat das Pfingstprojekt gut gefallen, weil wir eine Phantasiereise zu Pfingsten gehört haben und dazu mit Zuckerkreide gemalt haben. ❞

Hanae:
❝ Mir hat gefallen, dass wir über die Jünger geredet haben, die im Haus eingesperrt waren. Plötzlich kam ein warmer Wind in das Haus und hat die Angst weggepustet. Es war toll, dass wir selbst ein Windrad basteln konnten. ❞

Nick aus der 4b schreibt über das Pfingstprojekt:
❝ Hallo, ich bin Nick. Das Pfingstprojekt hat mir gut gefallen. Ich war in der Gruppe "Bildbetrachtung". Die Lehrerin hieß Frau Denda. Wir haben eine Flamme gemacht, die den heiligen Geist darstellt und wir sollten reinschreiben, was der heilige Geist macht. Das war sehr spannend. Zum Schluss haben wir noch eine Windmühle gebastelt, die den heiligen Geist darstellen soll. ❞




Namensgeber unserer Schule wird heiliggesprochen - Gedenkfeier in der Eingangshalle Am 27.4. wurde der Namensgeber unserer Schule, Papst Johannes XXIII. (bürgerlicher Name: Angelo Giuseppe Roncalli), von Papst Franziskus heiliggesprochen.
Aufgrund dieses besonderen Ereignisses versammelten sich alle Kinder der Schule (aufgeteilt in 1./2. und 3./4. Klasse) am ersten Schultag nach den Osterferien zu einer kleinen Gedenkfeier in der Eingangshalle der Schule.

bild

Unter Leitung der Gemeindereferentin Frau Löhr sprachen wir über die Aufgaben und Insignien eines Papstes sowie die besonderen Eigenschaften von Johannes XXIII.. Dabei erfuhren wir, dass ihm Bescheidenheit, Hilfsbereitschaft und die Nähe zu den Menschen ein besonderes Anliegen waren.

bild

Nachdem Frau Löhr alle Kinder und Lehrerinnen mit Weihwasser gesegnet hatte, sangen wir gemeinsam ein Abschlusslied. Auch wir wollen uns in unserem täglichen Schulalltag Angelo Roncalli als Vorbild nehmen und uns ganz bewusst um ein friedvolles und hilfsbereites Miteinander bemühen.


Hin und her auf den Backenzähnen mit der "Zahnstreichelmaschine"... ...ging es für die Kinder der Angelo-Roncalli-Schule in den letzten Tagen. Auch in diesem Jahr besuchten Frau Braas und ihr beliebter Begleiter "Backenzahn Willi" vom Arbeitskreis Zahngesundheit alle Klassen.
foto
Je nach Klassenstufe beschäftigten sich die Kinder mit ihren Zähnen, dem Aufbau eines Zahns, guten und schlechten Lebensmitteln für ihre Zähne und natürlich dem richtigen Zähneputzen, welches gemeinsam in der Schule geübt wurde. Besonders beim richtigen Zähneputzen konnten viele Kinder ihr Können unter Beweis stellen, da sie dies natürlich mehrmals täglich zu Hause trainieren und schon echte Profis im Umgang mit ihrer "Zahnstreichelmaschine" sind.

Am Ende der beiden Unterrichtsstunden verabschiedeten sich alle Kinder mit strahlend weißen und sauberen Zähnen, viel neuem Wissen sowie einer neuen Zahnbürste im Gepäck von Frau Braas und Willi.

foto


Sternsinger bringen ihren Segen in die Angelo-Roncalli-Schule
"Segen bringen, Segen sein" - so lautet das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion. Wie bereits seit einigen Jahren Tradition, brachten auch in diesem Schuljahr die Sternsinger der Gemeinde St. Suitbertus Anfang Januar ihren Segen in die Angelo-Roncalli-Schule. Bei einer kleinen Feier in der Eingangshalle der Schule hörten alle Kinder den Sternsingern Ambra, Marjaana, Katharina und Jana gespannt zu. Fachkundig erklärten sie ihren Auftrag als Sternsinger sowie die Bedeutung des Segensspruches 20*C+M+B+14. Im Anschluss überreichten die Kinder der Schule den Sternsingern ihre Spenden für die Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit. Denn auch wir als Schulgemeinschaft wollen "Segen sein" für die Kinder, die bislang noch keine sichere Heimat gefunden haben!



(Bilderquelle: www.sternsinger.org)


Vorlesen macht Spaß!  - Teilnahme am 10. internationalen Vorlesetag Am 15. November war der 10. bundesweite Vorlesetag, an dem sich auch die Angelo-Roncalli-Schule wieder beteiligte. So fanden an diesem Tag in der 2. Unterrichtsstunde in allen Klassen verschiedene Vorleseaktionen statt. In allen Räumen sah man gebannt zuhörende Kinder, die den Geschichten der Mitschülerinnen und Mitschüler oder der Klassenlehrerinnen konzentriert folgten. So lernten die Kinder der 1. Klassen gemeinsam mit ihren Paten „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ kennen und schrieben anschließend passend zum Buch Liebesbriefe an die Löwin. In den 2. Klassen lasen jeweils die Klassenlehrerinnen ein ausgewähltes Buch vor. Die Kinder machten es sich in ihrem Klassenraum bequem und genossen den Lesevortrag. Die Kinder der 3. Klassen brachten ihre Lieblingsbücher mit, stellten diese ihren Mitschülern in Kleingruppen vor und lasen ihnen einzelne Kapitel oder besonders spannende oder lustige Stellen daraus vor. „Vorlesen macht Spaß!“, lautete das Fazit aller Vorleser an diesem Tag.
Zum Glück müssen die Kinder der Angelo-Roncalli-Schule nicht lange auf die nächste besondere Vorleseaktion warten. Bereits am 16. Dezember findet unser diesjähriges Lesekino statt...

Stimmen zum Vorlesetag aus der 3a:
Yassine:
„Mir hat es gut gefallen, dass die Kinder aus meiner Klasse heute vorgelesen haben. Ich fand Ahmets Buch klasse!“
Nida:
„Das Vorlesen war gut. Aleynas Buch war interessant und es hat mir gefallen. Ich habe auch richtig gut zugehört.“
Thanu:
„Der Vorlesetag ist sehr schön, weil ich meinen Freunden etwas vorgelesen habe. Auch meinen Eltern möchte ich etwas vorlesen.“
Lena:
„Ich finde den Vorlesetag schön, weil ich da etwas vorlesen kann und mir andere Kinder auch etwas vorlesen.“
Aleyna:
„Es war sehr toll. Die Bücher von Melis und Zehra haben mir sehr gut gefallen. Es hat mir richtig Spaß gemacht! Ich habe auch lange vorgelesen. Das war schön, aber auch ein bisschen aufregend.“


Wie fit sind die Kinder der Angelo-Roncalli-Schule? Wer knackt den Rekord?
- Speed 4 - Check verwandelt die Turnhalle in ein Fitnessstudio
foto
Am 12.9. ging es für die Kinder der 2., 3. und 4. Klassen in der Turnhalle auf eine spannende Geschwindigkeitsjagd.

foto
Das Team von Speed4 hatte einen Laufparcours aufgebaut, der über ein computergesteuertes Lichtschrankensystem verfügt.


Dieses misst beim Durchlauf des Parcours die Werte Reaktion, Sprint, Wende und Slalom sowie die Gesamtzeit.

foto
Los geht es auf dem Speed4- Parcours:
Die grüne Lampe zeigt an, ob auf dem Hinweg rechts oder links gelaufen werden muss.

Alle Kinder durchliefen den Parcours mehrere Male und erhielten direkt im Anschluss an ihren Lauf einen Bon mit allen gemessenen Daten und Zeiten.
Schnell war bei vielen Kindern der Ehrgeiz geweckt, die eigene Zeit von Lauf zu Lauf zu verbessern oder den Rekord der Klassenkameraden zu knacken.

Neben dem Lauf im Speed4-Parcours wurde weiterhin die Fitness der Kinder in folgenden Disziplinen überprüft: 6-Minuten-Lauf, Standweitsprung, Rumpftiefbeuge und Sit-ups. Alle Kinder waren motiviert und strengten sich an.

foto
Auf dem Rückweg geht es im Slalom um die Hütchen.
Dabei stand jedoch der Spaß an der Bewegung jederzeit im Vordergrund.

Geschafft, zufrieden und stolz auf ihre Erfolge kehrten die Kinder von dem Ausflug in das "schuleigene Fitnessstudio" zurück in ihre Klassenräume.


foto
Wer schafft die meisten Sit-ups?

foto
Rumpftiefbeuge

foto
Standweitsprung


(Nähere Informationen zum Projekt sind auf der Homepage www.speed4.com abrufbar.)



54 Erstklässler strahlten mit der Sonne um die Wette Nach dem Einschulungsgottesdienst in der St.Suitbertus-Kirche wurden die neuen Erstklässler und ihre Eltern unter Applaus aller Schülerinnen und Schüler an der Angelo-Roncalli-Schule direkt zur Einschulungsfeier in die Turnhalle geführt. Dort hießen die Kinder der Klassen 2a und 2b die neuen Kinder mit zwei Liedern herzlich willkommen.Nach einer Begrüßung der Schulleiterin Frau Mertens ging es gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen FrauMeiners (Klasse 1a, 27 Kinder) und FrauDenda (Klasse 1b, 27 Kinder) in die Klassenräume, wo die erste Schulstunde von allen mit Spannung erwartet wurde. Am Ende des Tages waren sich alle Erstklässler einig: Wir kommen morgen wieder!


Wir sind alle Künstler Im Rahmen unserer Projektwoche "Wir sind alle Künstler" haben wir die Eingangshalle unserer Schule künstlerisch umgestaltet. Unter Anleitung der Glaskünstlerin Frau Ute Scholl-Halbach haben wir die Säulen mit einem Mosaik gestaltet und das bereits vorhandene Kunstwerk an der rechten Seite restauriert. Dafür haben die Kinder Glasfliesen bemalt.
Alle Kinder, viele Eltern- und Großeltern und die Lehrerrinnen der Schule waren an diesem Projekt beteildigt.

Am Freitag, dem 7. Juni haben wir die Kunstwerke feierlich enthüllt.


Die Halle vor der Enthüllung.


Die Glasfliesen mit den Fischen haben Kinder der 4. Klassen gestaltet.


Die Tür der Mädchentoilette.


Die Tür der Jungentoilette.


Die neu gestalteten Säulen in der Eingangshalle in Mosaiktechnik.


Die neu gestalteten Säulen in der Eingangshalle in Mosaiktechnik.


Kinder vor dem restaurierten Kunstwerk in der Eingangshalle.


Kinder vor dem restaurierten Kunstwerk in der Eingangshalle.